Das Dozententeam 2016


Georg Drake
Burkhard Engelke
Bernd Grußendorf
Prof. Michaela Krämer
Adelheid Peper
Barbara Rotering
Gesa Rottler
Mike Steurenthaler
Gertraud Thalhammer


zum Anfang der Seite

 

Burkhard Engelke

→ mehr über ihn bei www.musik-arheilgen.de


zum Anfang der Seite

 

Bernd Grußendorf

→ mehr über ihn bei www.musikeditionen.de


zum Anfang der Seite

 

Prof. Michaela Krämer
wurde in Aachen geboren. Sie studierte zunächst Latein und Russisch an der Universität Köln und nahm dann das Gesangsstudium an der Musikhochschule auf. Als Mitglied des "collegium vocale Köln" beteiligte sie sich an Konzertreisen in alle Erdteile und an zahlreichen Schallplatteneinspielungen. Ihr vielseitiges Repertoire umfasst Oratorien, Kammermusik und Liederabende. Sie nahm an zahlreichen Festivals teil und sang mit namhaften Dirigenten (u.a. Zender, Smola, Herreweghe).

Sie hat eine Professur für Gesang an der Musikhochschule Düsseldorf.


zum Anfang der Seite

 

Adelheid Peper
studierte Gesang bei Giorgio Favaretto an der Accademia S. Cecilia, Rom, sowie bei Eva Ambrosius in Darmstadt, später bei Hendrikus Rootering, Floriana Cavalli und Armand McLane. Nach zwei Jahren Tätigkeit in den Rundfunkchören von Rom und Hamburg wurde sie an das Staatstheater Darmstadt engagiert. Danach fast ausschließlich Konzerttätigkeit. Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Roshdestwensky, Celibidache, Chmura, de Stoutz, Bordignon, Shambadal. Konzerte u.a. mit dem Windsbacher Knabenchor und dem Thomanerchor. Rundfunk- und Fernsehproduktionen bei ARD, ZDF, Radio Bremen, KRO Hilversum. Konzertreisen in die Schweiz, Italien, England, Bulgarien und Israel.

Sie hat seit 1986 einen Lehrauftrag für Gesang an der Universität Mainz und betreut eine Reihe renommierter deutscher Chöre als Stimmbildnerin.


zum Anfang der Seite

 

Barbara Rotering
geboren in Recklinghausen, studierte Musik (Chorleitung bei Prof. Heinz Hennig) und Germanistik in Hannover. Neben der Teilnahme an verschiedenen Meisterkursen studierte sie auf Einladung von Evelyn Tubb privat bei ihr Gesang in Basel, außerdem auch bei Peter Sefcik in Hannover/München. Weitere Impulse erhielt sie bei Emma Kirkby in London.

Barbara Rotering ist seit 1996 als künstlerische Mitarbeiterin und Stimmbildnerin beim Knabenchor Hannover tätig. Zu ihrem Tätigkeitsgebiet gehört auch die Einstudierung der Knabensolisten (u.a. für René Jacobs, Christoph Eschenbach, Konrad Junghänel, Alan Gilbert, Stefan Parkman), sowie regelmäßig das Knabenterzett für die Zauberflöte von Mozart für die Staatsoper Hannover. Daneben leitet sie verschiedene Chöre und Ensembles (u.a. den Emmauschor Langenhagen, das Lister Vokalensemble und den KonzertChor Kleefeld. Seit 1997 widmet sie sich dabei verstärkt der Alten Musik. Diesem Schwerpunkt fühlt sich besonders ihr „Ensemble Anello Rosso” verpflichtet, das sie 1999 gründete und mit dem sie u. a. auf Einladung der Göttinger Händel-Gesellschaft bei der „Gothaer Reihe Historische Musik - Jurorenkonzerte junger Ensembles” auftrat..

Außerdem initiierte sie die „Internationale Woche für Alte Musik”; dabei übernahm sie die künstlerische Leitung und zugleich auch die Assistenz beim Meisterkurs Gesang (Tubb/Rooley).
Als Sopranistin liegt ihr Schwerpunkt auf der barocken Oratorienliteratur. Außerdem trat sie mehrfach als Solistin zusammen mit dem Knabenchor Hannover auf, u. a. beim „Festival Mitte Europa”.

Barbara Rotering konzertiert als Sopranistin und Dirigentin mit namhaften Ensembles wie z. B. Musica Alta Ripa, Hannoversche Hofkapelle, Barockensemble L'ARCO, Ensemble Aperto, Johann Rosenmüller Ensemble, Concerto Palatino.


zum Anfang der Seite

 

Gesa Rottler
geboren und aufgewachsen in Hameln, studierte von 1982 bis 1992 Kirchenmusik (A) an der Hochschule für Musik und Theater Hannover (Chorleitung: Prof. Heinz Hennig, Orgel: H.-Chr. Becker-Foss). Danach studierte sie von 1989 bis 1992 Kultur- und Bildungsmanagement an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hamburg.

Von 1992 bis 1997 war sie Öffentlichkeitsreferentin des Landesverbandes niedersächsischer Musikschulen und von 1997 bis 2000 künstlerische Leiterin des Projektes„ Bach und die Welt” des Ev.-luth. Stadtkirchenverbandes anlässlich der EXPO 2000 in Hannover. Seit 2001 leitet sie die kirchliche Musikschule „KIKIMU - Kinder, Kirche & Musik” des Ev.-luth. Stadtkirchenverbandes Hannover. Von Beginn des Studiums an bis heute arbeitet sie als Chorleiterin (mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen), Organistin und Klavierbegleiterin.

Internationale Meisterkurse u.a. bei Gaston Litaize, Guy Bovet und Lionel Rogg komplettierten ihre Ausbildung. Dozentin der Chorakademie Siena ist sie seit dem Jahr 2006.


zum Anfang der Seite

 

Mike Steurenthaler

wurde 1966 in Hamburg geboren. Von 1987 bis 1990 arbeitete er als musikalischer Assistent und Leiter mit dem Symphonieorchester des Internationalen Jugendfestspieltreffens in Bayreuth. Von 1989 bis 1991 studierte er Philosophie an der Universität Hamburg. Seit 1989 war er Dirigierschüler von Maestro Celibidache in München. 1992 nahm er das Studium Dirigieren/Chor an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg auf.

Seither dirigierte er zahlreiche Orchester, u.a. die Hamburger Symphoniker und das Göttinger Sinfonie Orchester. 1992 wurde ihm die Leitung des Guiseppe Verdi Chors Hamburg übertragen, 1994 die Leitung des Orchester `91.
Seit 1999 ist Mike Steurenthaler in den Sommermonaten Gastdozent in Siena/Italien und leitet Orchesterwochen beim Internationalen Arbeitskreis für Musik in Deutschland und Italien. Im Mai 2000 dirigierte er das Symphonieorchester der Universität Oslo, das ihn seither als Gastdirigent verpflichtet.

Ein Schwerpunkt von Mike Steurenthalers Arbeit liegt in der romantischen und spätromantischen Symphonik, wenngleich sein weitgefächertes Repertoire Werke des Barocks bis zur Moderne umfaßt.


zum Anfang der Seite

 

Gertraud Thalhammer

→ mehr über sie bei www.gertraudthalhammer.de


zum Anfang der Seite